Ein Stück italienische Automobilgeschichte… Fiat Abarth 750 GT Zagato

Eingetragen bei: Motorsportgeschichte | 0

Fiat Abarth 750GT Zagato…

Carlo Abarth gab im Jahr 1956 den Auftrag an Zagato auf Basis des Fiat 600 einen Rennwagen für die Klasse bis 750ccm zu entwerfen. Dabei heraus gekommen ist dieses wunderschöne Coupe, dass Dank der gewichtsreduzierenden Maßnahmen von Zagato lediglich 535Kg auf die Waage bringt. Zusammen mit dem von Carlo Abarth gebauten, hochverdichtetem 747ccm Motor, der ca.48PS bei 6000 U/min leistet, entstand ein Fahrzeug dass für damalige Verhältnisse als Waffe bezeichnet werden konnte. Ein Prototyp  des 750GT hat 1956 auch auf Anhieb den zweiten Platz bei der Mille Miglia belegt.

Die Serienproduktion begann dann 1957. Aufgrund der zwei Beulen auf dem Dach erhielt das Auto im Volksmund auch den Namen Double Bubble. Dieses Design Element hat Peugeot beim  RCZ wieder aufleben lassen.

Da die Fahrzeuge von Abarth immer nur in Kleinserien gebaut wurden, ist der 750GT Zagato, wie alle Fahrzeuge von Abarth heute eine echte Rarität. Sollte man das Glück haben eines dieser Modelle zu finden, so ist dieser kaum mehr unter 100.000 €  zu bekommen.